Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Pferdeschleuse als individueller Zugang zur eigenen Box

In diesem Video sehen wir einen Pferderentner, der im Offenstall mit anderen zusammen lebt. Allerdings hat er eine eigene Box, in der er individuell gefüttert wird und die kein anderes Pferd der Gruppe betreten darf. Um diese Anforderung zu erfüllen haben wir eine Schleuse gebaut, die in beide Richtungen genutzt werden kann. Die Zeiten für rein bzw. raus können getrennt definiert werden. In diesem Beispiel hier, darf er jederzeit in die Box hinein aber nur tagsüber wieder heraus. So soll sichergestellt werden, dass er, aus gesundheitlichen Gründen, die Nacht in der Box verbringt.

Hier kommt er morgens ausgeruht aus der Box und geht in den Offenstallbereich. Die Antenne der Pferdeerkennung ist in Höhe der Peitsche angebracht. Sobald er nahe genug heran geht, öffnet sich der Durchgang für ihn.

Hier sieht man ihn beim Betreten seiner Box; hinter ihm schliesst die Peitsche, damit kein anderes Pferd folgen kann.

Die Schleuse ist mit zwei Peitschen gebaut, aufwändigere Tür-Konstruktionen sind nicht erforderlich. Daher ist der Aufbau einfach und schnell möglich.

Und hier erkennt man wie souverän das Pferd mit der Schleuse klar kommt.

Die passende Steuerung für diese Schleuse gibt es hier: Pferdeschleuse bidirektional Steuerung

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Transponder-Lesesysteme – Ein Vergleich

Es gibt eine Vielzahl von Transponder Lesesystemen, die in der Tiererkennung eingesetzt werden. Wir statten unsere Steuerungen standardmäßig mit dem preiswerteren System von RSS aus. Alternativ, auf Anfrage, nutzen wir auch einen Reader der Firma Faread. Das Video zeigt einen Vergleich dieser beiden Produkte.

Vergleich zweier unterschiedlicher Varianten von RFID Lesesystemen

Der wesentliche Unterschied besteht in den verwendeten Transpondern und im Preis: Steuerungen mit dem Faread-System (gelbe runde Transponder) bieten wir zum Aufpreis von ca. 300,- Euro an.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Futterschieber in der Praxis

Daisy ist blind und schon betagt. Sie benötigt schon lange eingeweichtes Zusatzfutter. Im folgenden Video sieht man, wie sie zum ersten mal mit ihrer neuen Futterkiste zurecht kommt.

Daisys erster Kontakt mit dem Automaten.

Die für diesen Eigenbau verwendeten Komponenten sind:

Futterschieber: https://mapletec.blog/produkt/futterschieber-bausatz/

Steuerung: https://mapletec.blog/produkt/futterschieber-steuerung-mit-pferdeerkennung/

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Selbstgebaute Pferdeschleuse

Schöne stabile Konstruktion eines Selektionstores, die Seitenwände sind aus Panels gebaut, die Tür mit einem Gartenzaunelement aus dem Baumarkt. Hier muss man bei der Installation der Antenne darauf achten, dass ein paar Zentimeter Abstand (ca. 5cm) der Antenne zum metallischen Panel eingehalten werden. Die Leseentfernung der Tiererkennung wird sonst reduziert.

Diese Pferdeschleuse wurde für ein älteres Pferd gebaut, dass hier in einem kleinen abgezäunten Bereich Zusatzfutter erhält. Es darf jederzeit den Bereich betreten und es kann durch einen selbstschliessenden Bügel wieder zurück in die Gruppe gehen. Daher konnte die Pferdeschleuse auch bewusst einfach gehalten werden. Es gibt keinen seitlichen Notausgang, den man sonst besser einbaut, damit Pferde die Schleuse nicht rückwärts verlassen müssen wenn sie keinen Zutritts-Anspruch haben. (Was z.B. der Fall ist, wenn man den Zutritt nur zu bestimmten Zeiten erlauben möchte.)

Die folgenden Mapletec Komponenten wurden hier verbaut:

Steuerung und Pferdeerkennung: https://mapletec.blog/produkt/pferdeschleuse-steuerung-einfach/ ,

Nachlaufsperre: https://mapletec.blog/produkt/bausatz-nachlaufsperre/

und der Motor für die Tür: https://mapletec.blog/produkt/linearmotor-300mm-hub/

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Futterschieber – Aufbau einer Futterkiste

Den Futterschieber kann man auf verschiedenste Weisen verwenden. Hier zeigen wir eine simple Variante mit Teilen aus dem Gartenmarkt.

Die Basiskiste ist eine Hochbeet Umrandung, die man in vielen Gartenmärkten kaufen kann. Wir haben hier den Futterschieber als Deckel mit zwei Scharnieren befestigt. So hat man einen bequemen Weg um das Futter hinein zubringen. Der Deckel ist wasserfest und braucht keine weitere Behandlung, der Unterbau muss evtl. lackiert werden um ihn dauerhaft vor Wasser zu schützen.

Oben auf dem Deckel ist die Antenne hier mit dem Klebeband „Farmer“ der Firma Siga befestigt. Dieses Klebeband ist für den Einsatz in nassen Umgebungen gedacht. Nach unseren Erfahrungen funktioniert das sehr gut. Die Antenne kann natürlich auch seitlich angebracht werden, je nach baulicher Umgebung ist das eventuell zu bevorzugen. Bei Pferden, die dazu neigen Holz anzuknabbern sollte man noch einen Schutz über die Antenne machen.

Die Steuerung ist hier auf zwei Boxen aufgeteilt: eine kleinere, die im Inneren der Kiste Platz findet und die große, auf dem Foto zu sehen, die ein paar Meter weg stehen darf.

Die gemessene Leseentfernung beträgt hier maximal 60 cm über der Mitte des Antennenrechtecks.

Die Schieber öffnen sobald ein berechtigtes Pferd nahe genug heran gekommen ist. Geschlossen wird sobald das Pferd für eine vordefinierte Zeit nicht mehr in der Nähe ist.

Die benötigte Steuerung gibt es hier: Futterschieber Steuerung mit Pferdeerkennung oder für Batteriebetrieb hier: Futterschieber Steuerung mit Pferdeerkennung für Batteriebetrieb. Der Futterschieber selbst ist hier: Futterschieber Bausatz.

Für den Einsatz in einer Box kann man natürlich auf die Pferdeerkennung verzichten und mit einer Zeitschaltuhr arbeiten: Futterschieber Steuerung mit Zeitschaltuhr.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Fütterung älterer Pferde

Ein Senior am Futterschieber

Ältere Pferde müssen häufig besonders zugefüttert werden. Bewährt haben sich dafür vor allem eingeweichte Heucobs. In herkömmlichen Kraftfutterstationen lassen sich diese eingeweichten Heucobs aber leider nicht dosieren. Wir haben daher eine technische Alternative entwickelt.

Das Konzept:

Eingeweichte Heucobs müssen immer frisch angesetzt werden damit sie nicht zu gären beginnen. Auch möchten wir natürlich keine langen Fresspausen für die Senioren und wollen ihnen die Möglichkeit geben den ganzen Tag nach Belieben zu fressen. Aber alle vier Stunden füttern lässt sich von Hand auch nicht machen. Daher haben wir einen Futterschieber gebaut und eine passende Steuerung dafür entwickelt. Der Schieber öffnet und schließt sehr langsam, zum Öffnen verwenden wir einen Motor, zum Schließen Gummizüge. Dadurch wird die Verletzungsgefahr minimiert. Der Schieber kann z.B. wie in den Zeichnungen oben montiert werden oder aber auch in einem klassischen Futterstand. Unter dem Schieber steht eine Wanne mit dem eingeweichtem Futter.

Anforderungen an die Steuerung:

  • Steht ein berechtigtes Pferd an diesem Schieber, so soll er sich öffnen und solange offen bleiben, wie das Pferd fressen möchte.
  • Verlässt das Pferd die Futterstelle, soll der Schieber schließen.
  • Ein Betrieb mit Akku (Autobatterie) soll möglich sein, wenn kein 220 V Anschluß zur Verfügung steht.

Diese Punkte haben wir umgesetzt.

Neuere Variante mit schnellerem Motor
Ein Testaufbau mit Steuerung und Autobatterie.

Hier sind beispielhaft zwei Links zu Artikeln über die Fütterung alternder Pferde:

https://www.tierarztpraxis-zuck-ehrenfels.de/wp-content/uploads/2018/03/Die-Fuetterung-des-alternden-Pferdes.pdf

https://www.tierklinik-gessertshausen.de/fileadmin/pdf/fuetterung_von_alten_pferden.pdf

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Pferdeschleuse passend für Groß und Klein

Hier ist ein schönes Kundenprojekt. Eine Zugangsschleuse mit zwei Ausgangstüren zu verschiedenen Futterräumen. Im Video sieht man ein Shetty und ein großes Sportpferd in der Schleuse. Beide werden sofort erkannt und durchgeschleust. Links und geradeaus geht es zu zwei verschiedenen Fütterungsbereichen, an der rechten Seite ist ein selbstschliessender Ausgangsbügel, der als Notausgang für Pferde ohne Zugangsberechtigung dient.

Solide Pferdeschleuse

Die benötigte Steuerung für diese Schleuse findest Du hier: Pferdeschleuse Steuerung.

Die Musik im Video stammt von https://www.musicfox.com

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

RFID Antenne installieren und optimieren

Wie man die Antenne montieren sollte habe ich bereits in einem früheren Beitrag Installation der RfId-Antenne dokumentiert. Ziel ist es immer die Antenne zu zu positionieren, dass die Pferde gut erkannt werden können. Unsere Software leistet dabei Unterstützung. Das Feature wird im folgenden Video vorgestellt.

Testen der RFID-Antenne

Üblicherweise braucht man eine Leseentfernung von 50 – 60 cm um einen guten Betrieb zu gewährleisten. Mit unseren Lesesystemen erreichen wir eine Entfernung von bis zu 70 cm. Sollten Sie eine größere Leseentfernung benötigen oder muss die Antenne in ungünstiger Umgebung (viel Metall) installiert werden, dann gibt es auch noch spezielle, leistungsfähigere Antennen die dann zum Einsatz kommen können.

Achtung: Wasser

Die Antenne muss man vor Regen schützen, denn Wasser hat eine stark dämpfende Wirkung und reduziert die Leseentfernung deutlich. Schon ein dünner Film von Wasser genügt dafür. Die Antenne wird natürlich nicht durch Wasser beschädigt, ist sie wieder getrocknet ist alles beim Alten.

Dieser Effekt einer Einschränkung der Leseentfernung kann z.B. auftreten, wenn die Antenne zwischen zwei Holzplatten montiert ist und sich diese Platten mit Wasser vollsaugen. Nehmen Sie also besser wetterfestes Holz und achten Sie darauf, dass sich die Feuchtigkeit nicht zwischen den Platten sammelt.